Endspurt

Nachdem ich as Wochenende feiernderweise verbracht habe, kommt jetzt noch ein Endspurt vor dem Notenschluss. Die letzte Klassenarbeit korrigieren, Noten erledigen, Nachchreibeklausuren durchsehen und so Sachen. Heute war ich müde, morgen aber habe ich einen langen Tag ohne allzuviel festes Programm, da sollte ich das meiste schaffen.

Und jetzt geh ich schlafen, damit das auch was wird morgen.

Advertisements

Sonne und Glas

Es ist wieder einmal Elternsprechtag, und ich habe mir den Montag ausgesuch, um meine sechs Stunden am Stück abzusitzen. Die meiste Zeit habe ich ja eher wenig zu tun, da ich noch keine eigene Klasse habe. Daher sitze ich nun bei sonnigem Wetter im Aquarium (unser Glaskasten Richtung Schulhof) und erledige verschiedene Arbeiten. Gerade habe ich die Nahschreibeklausur Englisch finalisiert, als nächstes ist Biologie dran. Und ann habe ich da noch ganz frisch auf dem Tisch diverse Englisch-Essays, die gelesen werden wollen. Langweilig wird mir also nicht. Und als angenehmer Nebeneffekt habe ich noch Zugriff aufs W-LAN, kann also ins Internet.

Nun, liebe Eltern, ich bin hier. Ob vor 17:30 jemand kommt? Da ist die erste Anmeldung. Ich werde es sehen.

Tatort am Sonntagabend

Ich sitze im Sessel vor dem Fernseher und schaue den neuen Münster-Tatort. rstaunlich wenig albern bisher. Dafür habe ich Zeit und Muße, Rückschau auf die Woche zu halten.

Eine unspektakuläre Woche geht zu Ende. Unterricht von Montag bis Freitag, aber auch nicht alles, was im Stundenplan steht. Am Mittwoch zum Beispiel sind alle meine Elferstunden ausgefallen, weil die Wandertag hatten, dafür habe ich dann komplett Vertretung gemacht, sogar die ersten beiden Stunden. Es war ganz witzig, dass ich um kurz vor acht an der Schule ankam und Frau Sieker im PZ stand und sich freute, daß ich da war. “Wir waren nicht sicher, ob sie denn auch kommen würden…” Naja, da die ausgefallenen Stunden automatisch Vertretungsreserve werden, bin ich natürlich zur ersten Stunde hingefahren. Bin ja plichtbewußt :)

Ansonsten war die Schulwoche unspektakulär, und im privaten Bereich ist auch nicht viel passiert. Ich war etwas antriebslos diese Woche, habe getan, was nötig war, aber nicht viel mehr. Na gut, ich habe die Zugfahrkarte nach Gießen gebucht, und eine nach Bielefeld. Jawohl, nach Bielefeld, denn da steht am Samstag das Derby an, also mit meinem geliebten SC Preußen, der ja gestern leider verloren hat. Ich hoffe, sie punkten in Stuttgart und dann auch in Bielefeld, denn ich will ja zum Beginn meines Preußen-Marathons am Samstag keine Niederlage sehen. Leider haben die Puddingstädter gerade einen Lauf. Naja, ich werde da sein, bin aber halbwegs abgekoppelt. Anreise mit ICE, Sitzplatz auf der Tribüne, also eher untypisches Verhalten. Mache ich dann bei den nächsten Spielen aber wieder gut, ich kann mir ja nicht immer Sitzplatz leisten. Will ich auch gar nicht 🙂

Das Fußballwochenende war abgesehen von den Preußen durchaus angenehm. Bayern hat Hoffenheim abgeschossen und damit etwas auf Dortmund aufgeholt, weil die nur 0:0 gespielt haben. Southampton hat gegen Barnsley gewonnen und damit die Tabellenführung der Championship verteidigt. Darf so weitergehen.

Diese Woche bekomme ich wieder Klausuren auf den Tisch. Englisch 11. Ich hoffe auf gute Ergebnisse, denn dann korrigiert es sich angenehmer. Ich hoffe, ich schaffe die vor den Osterferien, aber das wird schwer. Na, vielleicht bis Ende der Themenwoche. Ach Gott, mal schauen.

Ich bin müde. Ich drucke jetzt noch einen Stapel Papier für morgen aus und gehe dann schlafen. Gute Nacht, Welt, war ne gute Woche.