Geschafft

So, die Kolumne ist fertig. Ist etwas launisch geworden, vielleicht kommt das vom Whisky. Aber das zu beurteilen, überlasse ich der Leserschaft morgen früh. Ich lasse die Kolumne jetzt noch ein bißchen liegen, lese gleich nochmal drüber, dann geht sie rüber zur Redaktion von westline. Und dann gehe ich wohl eher schlafen, als noch mehr zu schreiben. Muß auch mal reichen.

Übrigens habe ich keine Altersbeschränkung finden können. Ich werd sie mal in die About-Seite schreiben 🙂

Gute Nacht, Welt.

Inspiration gesucht

Ich bin in letzter Zeit etwas uninspiriert; man merkt das auch daran, daß in diesem Blog seit längerem nichts neues steht. Ich kann auch nicht versprechen, dass sich daran was ändert. Warum schreibe ich jetzt? Nur um mich zu entschuldigen? Nö. bei wem auch? Ich schulde niemandem was. Naja, vielleicht will ich auch nur meinem größten Fan was Gutes tun. Wobei du sicher nicht an sowas gedacht hast. Ich verspreche, morgen schreibe ich was Anständiges hier rein. Vielleicht auch schon heute abend. Aber heute abend muß ich erstmal was Wichtigeres schreiben, nämlich die Preußen-Kolumne Nummer 91. Ich sitze da nämlich noch vor einer leeren Seite und suche die Inspiration.

Das ist nun grundsätzlich nichts neues, das passiert mir nämlich alle paar Wochen am Montagabend 🙂 Außer bei der vorletzten Kolumne, da hab ich das Schreiben komplett vergessen und habe die Kolumne am Dienstagmittag mal schnell zusammengetippt, nachdem Carsten eine Erinnerungsmail geschrieben hat. Das wird diesmal nicht passieren, ich schreibe den Text noch heute abend. Als kleine Hilfe habe ich mir einen Single Malt eingegossen (Bowmore Surf), der den müden Geist ein wenig beschwingt.

Ich glaube, jetzt muß ich so langsam die Altersbeschränkung dieses Blogs raufsetzen. Irgendwo habe ich mal so eine Funktion gesehen. Egal. Ich denke jetzt einfach mal laut, quasi in die Öffentlichkeit hinein. Muß ja noch eine Inspiration finden. Ich war seit dem Bielefeld-Spiel nicht mehr auf Preußen, selbst das Spiel in Aachen war nicht drin (warum mußten die das ausgerechnet auf Dienstagabend legen?). Und diesen Monat sehe ich auch keine Gelegenheit mehr, zu der ich Zeit hätte. Ich könnte eine Kolumne über das Los des auswärtigen fans schreiben, aber das habe ich schonmal gemacht. Ob es einer merken würde, wenn ich die wieder ausbuddele? Ich schau mal nach.

Okay, das klappt so nicht. Dann nochmal eben die letzten kolumnen der anderen anschauen. Das muss mich nicht inspirieren, zeigt mir aber zumindest, welche Themen ich erstmal weglassen kann. Und wenn das nichts hilft, schaue ich mal ins Forum, ob ich da nicht auf irgendeinen thematischen Zug aufspringen kann. Sieg gegen Herne im Pokal…nee, langweilig. Außerdem war ich nicht dabei. Umbruch des Kaders…nee, zu früh im Jahr. Stehplatzkarten für Augsburg…nee, da kann ich gar nicht (blöde Dienstagabende).

Ah, das sieht schon besser aus – ich glaube, ich habe mein Thema gefunden. Jetzt aber schnell an die Kolumne, solange die Ideen noch sprudeln.

Wir haben gut dagegen gehalten

Okay, wir haben in Österreich gewonnen, aber was war das für ein Spiel? Mit etwas mehr Pech verlieren wir 2:4. Und dann kommt der Thomas Müller und meint, „Wir haben gut dagegen gehalten.“ Bitte? Wir wollen doch eine Spitzenmannschaft sein? Da kann man doch gegen Österreich nicht „gut gegenhalten“, da muß man gewinnen, und zwar klar.

Tja, Pech gehabt, Österreich, die drei Punkte hättet ihr verdient gehabt.

Sieg!

So, das waren wieder drei Punkte für den SCP. 2:0 in Halle, und es klang im Ticker und im HFC-Fanradio nach einer knappen und hart geführten Partie. Egal, Hauptsache drei Punkte. Leider hat Bielefeld auch gewonnen und bleiben auf Platz 1. Preußen geht immerhin rauf auf 3.

Und jetzt drücke ich Gladbach die Daumen, die müssen es in Kiew noch besser machen. Die Trikots sehen jedenfalls mal prima aus.

Zweite Runde

Irre.

Preußen hat Werder geschlagen, 4:2 nch Verlängerung. Es ist kurz nach Mitternacht, ich bin immer noch in Münster, und das bedeutet, dass ich früh aufstehen muß, um rechtzeitig zuhause zu sein. Morgen wartete nämlich die Arbeit wieder.

Aber ich denke, jeder Fan eines unterklassigen Fußballklubs wird verstehen, dass ich nach diesem Spiel nicht einfach zügig heimfahren konnte.

Und jetzt gute Nacht.

Euro – vorbei

Die Europameisterschaft 2012 ist vorbei, und ein paar abschließende Worte seien gesagt. Mein Abgesang auf das deutsche Team kam Donnerstagnacht im Frust, aber im Kern bin ich immer noch derselben Meinung. Wieder ist ein Turnier gekommen und gegangen, und wieder sind wir kurz vr dem Ziel gescheitert. Im Gegensatz zur WM 2010 haben wir nicht einmal überzeugend gespielt. Wie lange sollen wir noch warten? Gegen diese cleveren Spanier hätten wir im Finale alt ausgesehen (wenn auch vielleicht nicht so alt wie die Italiener).

Und natürlich muß man sagen: Glückwunsch an den Turniersieger, an den Sieger der letzten drei Turniere, die wir gern gewonnen hätten, an eine Mannschaft, die gar nicht so gut anfing, aber weiterhin das Maß aller Dinge ist: Spanien. Klar gewonnen im Finale, als erste Mannschaft den EM-Titel verteidigt, und nur die Zukunft bringt den Spaniern ein paar Sorgenfalten auf die Stirn. Egal, jetzt haben sie es erstmal.

Das nächste Turnier ist in zwei Jahren in Brasilien. Ich gehe davon aus, daß Deutschland dabei sein wird, aber Weltmeister werden wir dort nicht. In Südamerika werden Brasilien und Argentinien stark sein, und die anderen Europäer sind auch nicht ohne. Wenn sich nicht irgendein Wunder einstellt, fliegen wir wieder im Halbfinale raus. Das gibt dann immerhin das Spiel um Platz 3.

Mal wieder.