Die Reise nach Breslau: Tag 1

Mittwoch, 11.Juli 2012: Eine neue Reise
Ich war ein wenig verkatert heute morgen, aber Kaffee hat geholfen. Und um den Tag zusammenzufassen: Hart. 90 Kilometer bis Paderborn hatte ich mir vorgenommen, 98,6 sind es geworden, und die letzten 30 waren echt übel. Mensch, 2005 hatte ich einen Tagesschnitt von 120 Kilometern, und jetzt? Das kommt davon, wenn man als 31-jähriger die Tageskondition des 24-jährigen Selbst zum Vorbild nimmt. Nun, ich hoffe, dass ich mich morgen bewegen kann. Ich nehme mir für morgen weniger vor, 40 bis 50 km und dann mal sehen.

Regen in Rheda

Regen in Rheda (oder doch Wiedenbrück?)

Das Wetter war nicht berauschend, aber in Ordnung. Erst bewölkt, dann hat mich in Rheda-Wiedenbrück ein heftiger Regenschauer erwischt, den ich unter einer Autobahnbrücke, dann unter dem Vordach eines Einrichtungshauses ausgesessen habe. Und am Nachmittag habe ich auch noch Sonne gesehen. Insgesamt also in Ordnung.

Doch noch Sonne

Doch noch Sonne – kurz vor Paderborn

Ich schlafe heute beim KStV Ostmark-Beuthen, wo ich wohlbekannt bin (wohlbekannt, nicht wohl bekannt). Der Hohe Fuxmajor hat mich zur Fuxenstunde mit in den Unipub genommen, wo ich bei Schnitzel und Bier den Füxen der Ostmark etwas über ihre Mutterverbindung erzählen durfte. Nach zwei Bier ging es aufs Haus zurück, wo ich eine Matratze und ein eigenes Zimmer bekam. Jetzt ist es zwar noch hell, ich bin aber trotzdem müde, und dank Schlafmaske kann ich gleich pennen.
Gute Nacht.

Start: Münster  (9:30); Ende: Paderborn (17:15)
Tagesstrecke: 99,26 km; Zeit: 5:28:06; Avg. Speed: 18,15; Max. Speed: 30,42

Voriger Teil: Prolog – Nächster Teil: Tag 2

Advertisements