Alle freuen sich

Da ich hier eh noch sitze, kann ich auch weiterschreiben. Ich habe gerade gesehen, wie im Facebook-Newsfeed alle am freuen und beglückwünschen sind 🙂 Richtig so, im Europapokal muß man sich auch für die deutschen Vertreter freuen, wenn es nicht der eigene Verein ist. (Okay, für Arminia würde ich mich nicht freuen, aber die sind weiter weg vom Europapokal als die Preußen, da brauche ich also nicht drüber nachdenken).

Und dann ist da noch einer bei den FB-Kommentaren, der sich richtig auskennt. Bis vor wenigen Minuten hatte er ein Real-Wappen als Profilbild, jetzt ist es plötzlich Chelsea – der Mann weiß, wer gegen Bayern verliert 🙂

Advertisements

Fiiiiiiiiiiiiiiiiinaaaaaleeeee!

Ja! Das ist es! Bayern ist im Finale! Geil! Spanien ist raus!

So, jetzt muß ich erstmal runterkommen. Das war ja nervenaufreibend. Erst hält Neuer zwei Elfer, und als ich gerade denke, jetzt muß das nur noch einmal klappen, hält der Casillas auch zwei. Mann, der Elfmeter von Kroos war ja mal gar nichts. Und dann, ja dann, dann kam Sergio Ramos und tat den Bayern den Gefallen, das Tor nicht zu treffen. Schweinstiger erledigte den Rest.

Halb zwölf, ich bin hellwach und aufgepumpt. Wird wieder so ein müder Tag morgen. Egal, das wars wert, Danke, Bayern München, für einen tollen Fußballabend. Demnächt auch wieder in der Buli? Ach, erstmal am 19. Mai in München. Hauts die Engländer weg. Danke. Bitte.

Elfmeter?

Also, mit dem Elfmeter war ich jetzt nicht so einverstanden. Das war der schllechteste Start, den die Bayern erwischen konnten: Rückstand nach fünf Minuten. Jetzt muß nämlich nicht mehr Real das Tor machen, sondern Bayern.

Und in dem Moment, in dem ich das schreibe, fällt das 2:0 für Real. Aua. So langsam sollten die Bayern mal anfangen mit den Toren.

Chelsea

Während in der Europa League die Spanier marschieren (und dank der Portugiesen ein iberisches Finale garantiert ist), haben sich in den Hinspielen des Champions-League-Halbfinales die Gegner durchgesetzt. Bayern war gegen Real Madrid überzeugend, Chelsea gegen Barcelona weniger – aber Tor ist Tor.

Durch sind natürlich weder die Münchener noch die Londoner – das werden ganz schwere Dinger in Spanien. Aber ein Sige ist erstmal ein Sieg, und wenn Bayern ein Tor macht in Madrid, werden sie wohl durchkommen. Und ich hätte zwar nicht gedacht, daß ich mal für Chelsea bin, aber ich drücke ihnen die Daumen und hoffe auf das Finale Bayern gegen Chelsea.

Und wo ich schonmal beim Fußball bin: Preußen hat auch gewonnen, wenn auch erst in der Verlängerung. Sie taten sich mit dem Toreschießen ähnlich schwer wie Barca, aber irgendwann hat es doch geklappt. Jetzt nur noch Verl schlagen, und dann geht es nächste Saison wieder im DFB-Pokal ran.

Auf gehts.

Rudelbildung

Gerade ist das Spiel der Bayern gegen Real Madrid vorbei. Bayern hat gewonnen, gerade mal 2:1, das ist knapp, aber immerhin ein Sieg. Was mir aber gerade wieder aufgefallen ist, ist das Phänomen der Rudelbildung. Da hat ja nun kurz vor Schluß Reals Marcelo Bayerns Müller umgehauen. Drei Sekunden später sind die Hälfte der Spieler beider Mannschaften in einem Pulk versammelt und blaffen sich gegenseitig an. Warum? Wo ist der Sinn? Was können sie da bewirken, außer sich vielleicht eine Karte einzufangen?

Naja, in der Hitze des Gefechts geht es wohl schon mal mit den Leuten durch. Trotzdem unnötig.